Jokerz Candy | Candy Rain - Steckling, Photoperiodisch

Family Grow :potted_plant:
Nachdem meine Eltern und ich schon lange dem 1.4. entgegengefiebert haben, ist es endlich soweit und wir konnten unseren ersten Grow zu Hause starten. Da wir alle im gleichen Haus wohnen und eine Wohnung aktuell leer steht, war auch schnell der perfekte Platz fĂŒr das Growzelt gefunden. Da die Wohnung unbewohnt ist können wir problemlos ein stabiles Klima gewĂ€hrleisten und den Growroom ganz gesetzeskonform vor dem Zutritt von Dritten oder gar MinderjĂ€hrigen sichern.

Jokerz Candy, Compound Genetics, USA

  • Stecklinge by Growroom21, AT

  • 5 Pflanzen, 15-20 cm

  • Tag 1 = Stecklinge wurden geschnitten

  • Tag 10 = Stecklinge sind eingetroffen

Candy Rain, Cookie Fam Genetics, USA

  • Stecklinge by Growroom21, AT

  • 4 Pflanzen, 10-15 cm

  • Tag 1 = Stecklinge wurden geschnitten

  • Tag 12 = Stecklinge sind eingetroffen

Die Pflanzen haben einen Altersunterschied von 5-6 Tagen, dieser konnte allerdings step by step aufgeholt werden. FĂŒr den weiteren Verlauf werde ich die Tage also nicht pro Sorte unterscheiden.

Grow Setup FrĂŒhe Vegi / Stecklingphase
Tag 10-16 (Dauer: 7 Tage)

  • AC Infinity Growlab 733
  • Klima: 22° - 65% - 0,63 kPa
  • 3l Airpot
  • Sanlight Evo 1.5 4-80 (18h | 60% | 40cm)
  • AC Infinity LĂŒfter
  • AC Infinity Ventilator
  • Mini Luftbefeuchter
  • Umkehrosmose Anlage fĂŒr Gießwasser
  • BioBizz Erde & DĂŒnger, Gießen 10% alle 2-3 Tage
    • Light Mix
    • Root Juice (4ml/l)
    • Microbes (0,1g/l)
    • ab Tag 15 BlattdĂŒnger

Grow Setup Vegiphase
Tag 17-27 (Dauer: 11 Tage)

  • AC Infinity Growlab 733
  • Klima: 24° - 60% - 0,85 kPa
  • 3l Airpot
  • Sanlight Evo 1.5 4-80 (18h | 60% | 40cm)
  • AC Infinity LĂŒfter
  • AC Infinity Ventilator
  • Mini Luftbefeuchter
  • Umkehrosmose Anlage fĂŒr Gießwasser
  • BioBizz Erde & DĂŒnger, Gießen 10% alle 2-3 Tage
    • Light Mix
    • Activera (3ml/l)
    • Fishmix (3ml/l)
    • Microbes (0,3g/l), 1x p.W.
    • BlattdĂŒnger
    • ab Tag 11 CalMag (0,05ml/l)

Grow Setup SpÀte Vegiphase
Tag 28-34 (Dauer: 7 Tage)


  • AC Infinity Growlab 733

  • Klima: 24° - 57% - 0,94 kPa

  • 9l Airpot, auf ca. 5-6,5l gefĂŒllt

  • Sanlight Evo 1.5 4-80 (18h | 60% | 35-40cm)

  • AC Infinity LĂŒfter

  • AC Infinity Ventilator

  • AC Infinitiy Luftbefeuchter

  • Umkehrosmose Anlage fĂŒr Gießwasser

  • BioBizz Erde & DĂŒnger, Gießen 10% alle 2-3 Tage, an den ersten Tagen im All Mix nur Wasser

    • All Mix
    • Root Juice (2ml/l)
    • Activera (2ml/l)
    • Fishmix (1ml/l)
    • Bio Heaven (2ml/l)
    • Bio Grow (1ml/l)
    • Microbes (0,4g/l), 1x p.W.
    • BlattdĂŒnger
    • CalMag (0,2ml/l)
  • Trimming:

    • Jeder Pflanze wurden an Tag 28 beim Umtopfen 2-3 kaputte Mini-BlĂ€tter am unteren Ende des Stamms entfernt
    • An Tag 30 wurden die Pflanzen minimal entlaubt und jeder Haupttrieb wurde mit LST um 5-10 cm gebeugt
    • An Tag 33 wurden untere & „störende“ BlĂ€tter entfernt (15-20%)
    • An Tag 34 wurden alle Pflanzen ĂŒberprĂŒft und nochmals innerhalb der Positionierung und LST im Zelt final fĂŒr die BlĂŒte ausgerichtet
    • In Vorbereitung auf den Stretch wurde bereits ein SCROG-Netz ca. 5-10 cm oberhalb der Pflanzen montiert

Grow Setup FrĂŒhe BlĂŒtephase
Tag 35-XX (Dauer: ongoing)



  • AC Infinity Growlab 733

  • Klima: 26° - 54% - 1,17 kPa

  • 9l Airpot, auf ca. 5-6,5l gefĂŒllt

  • Sanlight Evo 1.5 4-80 (12h | 80% | 35-40cm)

  • AC Infinity LĂŒfter

  • AC Infinity Ventilator

  • AC Infinitiy Luftbefeuchter

  • Umkehrosmose Anlage fĂŒr Gießwasser

  • BioBizz Erde & DĂŒnger, Gießen 10% alle 2-3 Tage

    • All Mix
    • Activera (2ml/l)
    • Fishmix (1ml/l)
    • Bio Heaven (2ml/l)
    • Bio Grow (1ml/l)
    • Top Max (1ml/l)
    • Bio Bloom (1ml/l)
    • Microbes (0,4g/l), 1x p.W.
    • CalMag (0,3ml/l)
  • Trimming:

    • Erstmal kein weiteres großflĂ€chiges Trimming
    • Triebe, die das SCROG-Netz erreichen, werden als Vorbereitung auf ein spĂ€teres Lollipopping, mittels LST step-by-step ins Gitter eingeflochten
    • Leichtes Defoliating wird step by step 1-2x pro Woche durchgefĂŒhrt, Fan Leaves und BlĂ€tter, die andere Triebe blockieren oder im unteren Bereich der Pflanze wachsen, werden dabei gezielt entfernt

Update Tag 41:



Was bereits auffÀllig ist:

  • Bei der Jokerz Candy sind zwei verschiedene Phenos erkennbar (4x buschig mit kurzen AbstĂ€nden zwischen den Trieben, 1x schlank mit ausgeprĂ€gten Seitentrieben)
  • Die Candy Rain dagegen entwickelt sich sehr Ă€hnlich, ohne Abweichungen im Wuchsverhalten (4x schlank, sehr symmetrische Seitentriebe)
  • Auch beim Stretch sieht man diese Unterschiede sehr deutlich, die 4 buschigen Jokerz Candy sind bisher am wenigsten in die Höhe geschossen

Ausblick
So
 ich bin gespannt auf euer Feedback und freue mich schon auf Tipps & Austausch mit euch, sind ja noch ein paar Wochen bis zur Ernte.
So lange werde ich regelmĂ€ĂŸig Updates posten und euch auf dem laufenden halten.

5 Likes

@Flemming69 hast du den infinity Controller 69 und weist du ob man da die sanlight steuern kann wie bsp mit growcontrol?
Danke vorab & GrĂŒĂŸe :v:t3:

2 Likes

Hey, ja genau ich nutze den Controller 69 Pro und habe damit auch meine Sanlight verbunden.

DafĂŒr braucht man allerdings folgende Adapter Kombination:

https://www.grow-guru.com/pflanzenlampen/beleuchtungsssteuerung/sanlight-trolmaster-adapterkabel-fuer-rj12-steuerung-des-dimmers

(FĂŒr den Anschluss an der Lampe)

https://www.grow-guru.com/klimatisierung/luefter-abluft-zuluft/ac-infinity-adapter

(FĂŒr den Anschluss an den Controller, UIS Beleuchtungsadapter Typ-A, PWM oder 0-10V Dimmer)

In dieser Kombi kann man sich dann den zusĂ€tzlichen Dimmer von Sanlight „sparen“
 bzw. der muss nicht noch on top angeschafft werden.

FĂŒr mich funktioniert es so perfekt und ich finde es einfach nice, alles ĂŒber eine App steuern zu können. Ehrlicherweise wĂŒrde es funktional mit dem Sanlight Dimmer und einer einfachen Zeitschaltuhr aber genauso gut klappen, da das Licht ja „fix eingestellt“ ist und nicht dynamisch auf das Klima reagieren soll, wie bspw. die LĂŒfter etc.

3 Likes

Family Grow :potted_plant:
Mittlerweile sind wir schon zwei Wochen in der BlĂŒte und starten gerade in Woche drei. Das BlĂŒten-Wachstum von Tag 41 zu Tag 47 ist deutlich zu sehen. Durch das SCROG-Netz ist ein richtig fĂŒlliges Canopy entstanden und die BlĂŒten verteilen sich ziemlich gleichmĂ€ĂŸig auf der ganzen FlĂ€che. Ab jetzt lĂ€uft die Sanlight auch auf 100% und wir sind schon sehr gespannt, was uns das fĂŒr einen Boost geben wird :zap::bulb::potted_plant:

Zu Beginn von BlĂŒte-Woche 3 ist bei allen Pflanzen noch ein Lollypopping durchgefĂŒhrt worden, um so die volle Kraft der Pflanzen auf die verbliebenen Triebe und Buds zu konzentrieren. ZusĂ€tzlich wird durch die vollstĂ€ndige Entfernung aller Triebe & BlĂ€tter im unteren Bereich, sowie nahezu aller störender Fan Leaves, fĂŒr einen guten Airflow um die Pflanzen gesorgt.

Die DĂŒngemengen werden jetzt von Woche zu Woche nach Schema erhöht und man merkt auch, dass die Pflanzen mittlerweile mehr Durst bekommen.

Das Klima im Anbauraum ist weiterhin stabil und so gelingt es auch im Growzelt konstant die richtigen VPD Werte zu erreichen, aktuell liegt das Target bei 1,10 - 1,20 kPa (26°, 53% mit Licht | 22°, 47% ohne Licht). Im Laufe der nÀchsten Wochen wird dieser Wert dann step by step bis auf ca. 1,50 kPa gesteigert.

Grow Setup BlĂŒtephase
Tag 47-XX (Dauer: ongoing)




  • AC Infinity Growlab 733, inkl. Controller 69 Pro

  • Klima: 26° - 53% - 1,20 kPa

  • 9l Airpot, auf ca. 5-6,5l gefĂŒllt

  • Sanlight Evo 1.5 4-80 (12h | 100% | 35-40cm)

  • AC Infinity LĂŒfter

  • AC Infinity Ventilator

  • AC Infinitiy Luftbefeuchter

  • Umkehrosmose Anlage fĂŒr Gießwasser

  • BioBizz Erde & DĂŒnger, Gießen 10% alle 2 Tage

    • All Mix
    • Activera (3ml/l)
    • Fishmix (1ml/l)
    • Bio Heaven (3ml/l)
    • Bio Grow (1ml/l)
    • Top Max (1ml/l)
    • Bio Bloom (2 ml/l)
    • Microbes (0,4g/l), 1x p.W.
    • CalMag (0,3ml/l)
  • Trimming:

    • An Tag 48 wurde an allen Pflanzen ein Lollypopping durchgefĂŒhrt
    • ZusĂ€tzlich wurden die Triebe „final“ im SCROG-Netz platziert, so dass im weiteren Verlauf nur noch minimale Anpassungen nötig sind, ohne dabei die BlĂŒte im Wuchs zu stören

Kurzes Zwischenfazit
Was wir nach den ersten Wochen Homegrow definitiv schon sagen können - es war genau die richtige Entscheidung mit unserem Family Grow Projekt und bisher lĂ€uft alles wirklich nach Plan, so dass man definitiv schon Lust auf mehr bekommen hat und es einfach total viel Spaß macht, sich immer tiefer mit der ganzen Materie zu beschĂ€ftigen :man_student:t3::woman_student:t3:

An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön und Kompliment an @GrowGuru fĂŒr das geniale Setup, dass wir ĂŒber euren Shop gefunden haben und die super freundliche & unkomplizierte Kommunikation bei RĂŒckfragen #kerstin :raised_hands:t3:

Wir freuen uns natĂŒrlich auch wieder ĂŒber Kommentare, Feedbacks und Nachfragen eurerseits :relieved:

3 Likes

Behandelt ihr die Pflanzen extra so, damit ihr unter der Erlaubten Menge bleibt ?

1 Like

Hahaha :sweat_smile::v:t3: interessanter Gedanke @Bagweed - vllt wird das ja ein neuer Trend in der Grower Community wo es dann auch YouTube Videos und BlogbeitrĂ€ge dazu gibt
 „CanG konforme Wuchskontrolle fĂŒr Ernten unter 50g pro Person“ :seedling:

Bei uns ist eher das Gegenteil davon der Fall. Alle durchgefĂŒhrten Maßnahmen, also das Low Stress Training in der Vegi, Defoliation (Entlauben), Lollypopping oder der Einsatz von einem SCROG-Netz sollen die QualitĂ€t aber auch den Ertrag und die Effizienz einer Pflanze erhöhen.

Hat dann aber natĂŒrlich auch leider zur Folge, dass wir bei der Ernte wohl noch einen großen Teil der BlĂŒten entsorgen mĂŒssen, damit wir die gesetzlichen Grenzwerte einhalten können :put_litter_in_its_place:

Das gezielte Lollypopping in Kombination mit einem Netz sorgt bspw. dafĂŒr, dass die verbleibenden Buds pro Pflanze mehr Licht aber auch mehr NĂ€hrstoffe erhalten und somit potenter und grĂ¶ĂŸer werden können. ZusĂ€tzlich wird der Platz in der Growbox bestmöglich genutzt, da ein gleichmĂ€ĂŸiges Canopy entsteht, wodurch sich dann eben das eingesetzte Licht viel effizienter nutzen lĂ€sst.

In Laborversuchen konnte mit dieser Variante eine Steigerung des Ertrags (+20% je nach Genetik etc.), sowie des THC Gehalts bewiesen werden. Außerdem vermeidet man so die Bildung vieler kleiner Popcorn Buds im unteren Teil der Pflanze. Diese haben in der Regel weniger THC oder Terpene und sind vor allem auch bei der Ernte ein Zeitfresser.

Viele erfahrene Grower zeigen dieses Vorgehen so auch in ihren YouTube Videos oder anderen Formaten. Zur Art und Weise oder dem richtigen Zeitpunkt gibt es dann aber natĂŒrlich wieder viele verschiedene Meinungen und AnsĂ€tze.

In diesem Video wird es ganz gut erklÀrt und auf der Sanlight Seite, kann man diese Versuche dann auch nochmals im Detail nachlesen:

1 Like

Mir ist das von dir genannte Theoretisch wissen absolut gelÀufig.

Das was du da gemacht hast ist kontraproduktiv fĂŒr den Ertrag.

Du verlinke Sanlight als Quelle; warum hÀltst dich nicht an den VPD den die da selbst nutzen ?

Deine Pflanzen sehen extrem gestresst aus und zwar ĂŒber den ganzen Grow bis jetzt.

Ist wirklich nicht böse gemeint!!

Nutzt du reines Osmose Wasser ?
Wenn ja ist das CalMag was du gibst viel zu wenig, wirst aber wahrscheinlich nichtmal so schnell merken, da deine Pflanze mit der mickrigen beleuchteten Blattmasse nicht viele NĂ€hrstoffe ziehen werden.

@Ruhr-Pot 


2 Likes

Alles gut :smiley: freue mich viel mehr darĂŒber, dass endlich mal RĂŒckmeldung kommt und eine Diskussion entsteht, ansonsten macht so ein Forum ja langfristig wenig Spaß
 :v:t3:

Kurz zu deinen Punkten:

  • Wo siehst du Anzeichen fĂŒr extremsten Stress ĂŒber den kompletten Grow hinweg? Hatte da definitiv schon andere DurchlĂ€ufe, den aktuellen fand ich Overall dann aber doch sehr „stabil“? Bzw. worauf schaust du da als erstes, dass du das so konkret benennen kannst?

  • Zum VPD - hier arbeiten wir bei der Ermittlung fĂŒr unser Zelt mit einer Standard Abweichung von 2° zwischen Blatt- und Raumtemperatur. Im Verlaufe des Grows haben wir jetzt bei 0,6-0,85 kPa gestartet, haben dann auf 0,95-1,1 kPa erhöht und versuchen jetzt dann auf 1,2 bis 1,4/1,5 zum Ende zu steigern. Ist erstmal nach „Lehrbuch“ und auch sehr Ă€hnlich wie das was im verlinkten Blog oder in Videos von Sanlight beschrieben wird. Wobei auch bei ihnen im Detail immer wieder verschiedene Varianten Anwendung finden
. ich hatte mich jetzt beim Lollypopping & VPD nicht explizit an Sanlight orientiert, fand nur die Videos und Vergleiche schön aufbereitet :+1:t3:

  • Zum Wasser - wie im Bericht oben geschrieben, dĂŒngen wir einfach nach „Schema“ fĂŒr den Einsatz mit Osmosewasser. Also ja hier achten wir bereits darauf den geringen EC-Wert des Osmosewasser auszugleichen. Hast du schon die Erfahrung gemacht, dass diese Angaben der Hersteller zu gering waren und wie viel % wĂŒrdest du jetzt ĂŒber dem vorgeschlagenen Schema ansetzen?

Vielen Dank fĂŒr dein Feedback :potted_plant:

1 Like

Sind ein Haufen subjektive Kleinigkeiten die durch Jahre lange Erfahrung einem einen Eindruck verschaffen.
VerkĂŒrzt und viel zu arg reduziert gesagt, man sieht es einfach.
Findest du denn selbst dass die „stabil‘ aussehen??

Ein VPD ĂŒber 1,2 ist fĂŒr Pflanzen nur sinnvoll um Schimmel zu verhindern, nach Schimmelgefahr sieht das bei dir nicht aus.

Beim Lollipopping geht es darum, die Entwicklung von FruchtansÀtzen zu verhindern die eh keine Chance haben sich richtig zu entwickeln, bzw. Potent zu werden.
Das macht aber nur Sinn wenn die Pflanze ‚unnötig Viel‘ FruchtansĂ€tze hat/ was eine stabile Pflanze unter LED indoor eigentlich immer hat. Das war bei dir nicht der Fall bzw. WĂŒrde ich das was du da gemacht hast eigentlich auch nicht Lollypopping nenne

Es gibt (soweit ich weiß) von biobizz keine Empfehlung speziell fĂŒr Osmose da es tendenziell eher kontraproduktiv ist.

Du solltest aber einen EC von mindestens 0,3 besser 0,4 nur durch das CalMag, direkt von Beginn an haben.

1 Like

Danke fĂŒr deine ErklĂ€rung :pray:t3:

Beim DĂŒnger decken sich unsere Erkenntnisse 1:1 - dabei konnte ich mich bisher immer sehr gut an den Angaben im Schema orientieren. GrundsĂ€tzlich ist bei BioBizz mit normalem Leitungswasser keine Zugabe von CalMag nötig und sollte erst wenn die Pflanzen Anzeichen von Mangelerscheinungen zeigen ergĂ€nzt werden. Bei Osmosewasser wird die Zugabe von CalMag dagegen bei jedem Gießen empfohlen.


Auf einer Skala von „extremst gestresst“ bis „Overall stabil“ wĂŒrde ich sie definitiv eher bei „stabil“ einordnen
 daher ja auch die Nachfrage an dich, damit ich mir das auch mal genauer anschauen kann đŸ•”đŸŒâ€â™‚ïž Dachte das wĂ€re jetzt etwas ganz auffĂ€lliges, das sich leicht erklĂ€ren lĂ€sst, scheint dann aber wohl doch eher kompliziert zu sein, so wie du das schilderst


Ok, spannend das habe ich so explizit noch nie gelesen und bisher auch immer anders gemacht. Klar die Vermeidung von Schimmel ist ein wichtiger Grund weshalb man zum Ende der BlĂŒte einen hohen VPD einstellt, aber darĂŒberhinaus hĂ€ngt da doch noch weitaus mehr dran (NĂ€hrstoffaufnahme, Stoffwechsel)
 oder? War bisher, unabhĂ€ngig vom Schimmel, mein Eindruck, dass die Grows mit höherem VPD zum Ende der BlĂŒte besser performt haben, als bspw. Grows bei denen ich noch keinen Luftentfeuchter und demnach am Ende einen niedrigeren VPD hatte.

Kannst du das etwas genauer erklĂ€ren wie du das meinst? Oder mir auch gerne einfach einen weiterfĂŒhrenden Link o.Ă€ schicken, will dir da auch nicht zu viel Stress machen :relieved::v:t3:

In der Theorie vollkommen richtig.
Bei Mineralischem DĂŒnger auch.

Bei Bio DĂŒnger entscheidet aber eher die Geschwindigkeit in der die Mikroorganismen die Biologischen Substanzen Assimilieren wie viele NĂ€hrstoffe zur VerfĂŒgung stehen, das verstĂ€rken des Osmotischen Drucks (höherer VPD) an den BlĂ€ttern und dadurch auch an den Wurzeln kann hier die Aufnahme beschleunigen, ist am Ende aber durch den oben genannten Prozess limitiert.

Hast du das letzte mal auch so stark defoliert ?

Ich kann dir nicht die eine Quelle nennen von der ich das mit dem VPD habe, wĂŒrde viel zu kurz greifen und wĂŒsste ich jetzt aus dem Stegreif auch nicht.
Ich kann dir nur ans Herz legen es mal selbst ausprobieren, der Unterschied wird nicht zu ignorieren sein. Versprochen :crossed_fingers:

1 Like

Danke fĂŒr den Tipp :pray:t3: Also VPD eigentlich gar nicht mehr groß anpassen und jetzt bis zur Ernte einfach auf 1,2 kPa durchlaufen lassen? Was mĂŒsste passieren, damit du im weiteren Verlauf das VPD nochmal verĂ€ndern wĂŒrdest?

Die letzten Male hatte ich in einem anderen Setup mit weniger Pflanzen pro FlĂ€che von Grund auf mehr Platz, daher wĂŒrde ich vom GefĂŒhl her sagen, dass ich dort „weniger“ gemacht habe. Habe den Switch von 3-4 auf 9 Pflanzen wohl doch etwas unterschĂ€tzt bzw. ĂŒberschĂ€tzt
 bin jetzt mal gespannt, wie es sich weiter entwickelt. So sieht es jetzt ein paar Tage spĂ€ter aus:

Mal eine andere Perspektive :camera_flash:

2 Likes

Schönes Setup, und so ein schöner Grow.
Chill mich mal dazu und wĂŒnsche weiterhin gutes Gelingen. :fist:

1 Like

Sehr interessante Diskussion - ich bin wirklich außerordentlich gespannt auf die weitere Entwicklung.

Zuerst Kompliment fĂŒr die gute Planung und das durchdachte Setup. Beim Lesen dachte ich, hier ist ein Naturwissenschaftler am Werk, der sich ausgiebig mit Ursache und Wirkung auseinander setzt und nichts dem Zufall ĂŒberlĂ€sst. Ich habe grundsĂ€tzlich sehr viel Respekt fĂŒr jeden, der sich in sein Thema so tief einarbeitet.

Nach den Bildern von den Stecklingen fand ich es schön zu sehen, daß sie sich bis zum BlĂŒtebeginn zu krĂ€ftigen Pflanzen entwickelt hatten.

Dann war ich etwas erschrocken. Und schließe mich Bagweed an. Ich habe auch den Eindruck, daß viel Streß zu sehen ist und wenig VitalitĂ€t.

GrundsĂ€tzlich bin ich allen Methoden gegenĂŒber, die hier zur Anwendung kommen, sehr aufgeschlossen und halte sie fĂŒr Ă€ußerst sinnvoll. Ich weiß auch, wie derangiert derartig „bearbeitete“ Pflanzen in der Regel aussehen. Und wie schnell sie sich erholen. Und das ist es, glaube ich, die Erholung sehe ich nicht, eher Erschöpfung.
Vielleicht liegt es nur am Zeitpunkt der Aufnahmen. Vielleicht waren es aber auch zu viele Optimierungen. Jetzt ist glaube ich kein großer Eingriff mehr geplant, oder?

Aus meiner Sicht gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. den Pflanzen wurde zu viel abverlangt, sie brauchen ihre Energie, um sich zu erholen und die BlĂŒteentwicklung leidet darunter.

  2. die Pflanzen waren stabiler, als auf den Fotos zu sehen, aktivieren durch den Stress alle Reserven und das ganze Ding explodiert in Richtung fette Buds.

Ich bin wirklich maximal gespannt!

Ich halte es auch fĂŒr möglich, daß mein Eindruck durch die Art, wie du deinen Bericht verfasst hast, verfĂ€lscht ist. Bitte hier nicht falsch verstehen, daß ist ĂŒberhaupt keine Kritik, das ist nur meine ganz subjektive Sichtweise, die einem anderen Ansatz entspringt.

Ich mache mal einen hinkenden Vergleich. Der hinkt, weil er sich nicht auf tatsÀchliche Gegebenheiten bezieht, eher auf das mentale Setup. Leider fÀllt mir gerade kein besserer Begriff ein. Also


Ich stelle mir ein paar wunderschöne Koikarpfen vor



die oft in kargen Wasserbecken gehalten werden. Irrsinnig teure Filteranlagen sorgen fĂŒr optimale Wasserwerte. Das Futter ist voll an die BedĂŒrfnisse der Fische angepasst. Es gibt keine Pflanzen, keinen Bodengrund - damit keine schĂ€dlichen Keime und Mitbewohner. Alle Bedingungen sind perfekt, alle Risiken weitestgehend minimiert.

Oder:


die dicken Koi wĂŒhlen in schlammigen Teichen den Bodengrund durch. Schwimmen im Schatten von LotusblĂŒten (oh bin ich romantisch heute :partying_face:) mit allem Gekreuch und Gefleuch, was so ein GewĂ€sser beherbergt. Die Temperaturen schwankend, der Keimdruck hoch, Parasiten am Start und so weiter und so fort


Jetzt kommt es darauf an, was einem nĂ€her ist. Ich kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, daß irgendein Fisch in dem super optimierten Becken glĂŒcklich ist. Mich macht es traurig, wenn ich sehe, wie sie zwischen den BetonwĂ€nden rumgurken und nix zu tun haben.

Vielleicht ist das aber auch Blödsinn und jeder Koi ist froh, wenn er nicht im Schlamm festsitzt.
Und gedeiht viel besser im gefilterten Wasser mit QualitÀtsfutter.

Eigentlich weiß ich es nicht, mein GefĂŒhl entscheidet das einfach so.

Deshalb bin vielleicht ICH von deinen detailliert angepassten Growbedingungen gestresst und dem Streben nach Perfektionierung aller Umweltbedingungen, gepaart mit einer sehr „technisierten“ Ausdrucksweise, vollgepackt mit Fachtermini, AbkĂŒrzungen, Werten und Erkenntnissen. Und ĂŒbertrage das auf deine Pflanzen, die vielleicht gar kein Problem haben :thinking:.

Keine Ahnung. Jedenfalls geht es mir Ă€hnlich, wenn ich in irgendwelchen Berichten sehe, wie Pflanzen in Zuchtanlagen unter Laborbedingungen aussehen. Alles ist toll. Trotzdem sehen meine viel glĂŒcklicher aus :upside_down_face:. Bilde ich mir ein.

Klar passe auch ich die Bedingungen an die BedĂŒrfnisse der Pflanzen an. Ich arbeite allerdings viel intuitiver, reduzierter und manchmal gegen jede herrschende Meinung. Ich spiele meinen SchĂ€tzchen Musik vor. Und versuche, in Kontakt zu kommen. Um so zu erfahren, was sie brauchen.

Das macht fĂŒr mich den Charme des Ganzen aus. Aber genau das ist ja individuell total verschieden und alles hat seine Berechtigung.

Mich wĂŒrden hier noch mehr Meinungen interessieren, vielleicht ist es auch ein geschlechtsspezifisches Thema? Jedenfalls bin ich froh, daß man sich inzwischen offen dazu austauschen kann.

Jedenfalls drĂŒcke ich dir die Daumen in Richtung BlĂŒtenexplosion und hoffe, daß meine VPD Werte nicht so ĂŒbel sind :flushed:.

Freu mich auf die Fortsetzung!

5 Likes

Wow, Danke fĂŒr die ausfĂŒhrliche EinschĂ€tzung und das Feedback @Frau_Baer :pray:t3:

Ich kann dir absolut folgen und finde deine Vergleiche btw sehr passend. Ich habe beispielsweise auch absolut noch Lust auf einen „weniger optimierten“ Outdoor / Balkon Grow, bei dem ich dann auch ohne die ganzen Messwerte einfach weiter lernen & Erfahrungen sammeln kann. Da driften unsere Ansichten gar nicht weit auseinander, ich möchte hier grundsĂ€tzlich eine gute Mischung aus beiden Welten findenâœŒđŸŒ


das geht uns definitiv genauso und wir geben weiterhin unser Bestes, ab jetzt sind auch keine weiteren „Optimierungen“ mehr geplant :v:t3::sweat_smile::potted_plant:

Wir alle hoffen natĂŒrlich auf Variante :two:

Da ich die letzten Tage im Kurzurlaub war, verblieb unser Grow Projekt das erste Mal komplett unter der Obhut meiner Eltern - hat soweit auch alles super geklappt, war in der Vorbereitung aber schon ganz witzig und hat uns das ein oder andere mal zum schmunzeln gebracht :smile:

Die Tage folgt dann noch das nÀchste Update, aktuell sieht es so aus:


Ja, mach unbedingt was draußen, das ist einfach nur toll. Euer Familiengrow hört sich spaßig an, das kann nur gut werden! DrĂŒcke weiter die Daumen


1 Like

Da bin ich voll und ganz bei dir. Mir gefÀllt deine Einstellung!

2 Likes

Schade, man kann nicht direkt auf die einzelnen Kommentare antworten.
Mein Kommentar war auf den von Frau Baer vor drei Tagen bezogen.

Alles richtig gemacht oben rechts siehst du auch worauf geantwortet wurde. Unter anderem kannst du auch Dinge markieren und direkt zitieren.

So in etwa! Happy growin!

2 Likes

Family Grow :potted_plant:
Wir sind jetzt am Anfang der 4. BlĂŒtewoche und die Buds wachsen immer schneller
 Die Pflanzen haben sich bisher ganz gut von ihrem etwas zu ambitionierten „Haarschnitt“ erholt und haben die Pflege durch meine Mama anscheinend sehr genossen :relieved:

Bei den Klimabedingungen halte ich mich erstmal an @Bagweed und werde hier weiterhin konstant bleiben:

Grow Setup BlĂŒtephase
Update Tag 57 (BlĂŒtetag 23)




  • AC Infinity Growlab 733, inkl. Controller 69 Pro
  • Klima: 26° - 53% - 1,20 kPa
  • 9l Airpot, auf ca. 5-6,5l gefĂŒllt
  • Sanlight Evo 1.5 4-80 (12h | 100% | 35-40cm)
  • AC Infinity LĂŒfter
  • AC Infinity Ventilator
  • AC Infinitiy Luftbefeuchter
  • Umkehrosmose Anlage fĂŒr Gießwasser
  • BioBizz Erde & DĂŒnger, Gießen 15% alle 2 Tage
  • All Mix
  • Activera (4ml/l)
  • Fishmix (1ml/l)
  • Bio Heaven (4ml/l)
  • Bio Grow (1ml/l)
  • Top Max (1ml/l)
  • Bio Bloom (4ml/l)
  • Microbes (0,4g/l), 1x p.W.
  • CalMag (0,3ml/l)

Bis auf weiteres sind keine weiteren Anpassungen mehr am Vorgehen und Setup geplant, jetzt heißt es einfach weiterhin richtig gießen & dĂŒngen und den Pflanzen beim wachsen zuschauen :seedling::herb::potted_plant::deciduous_tree:

Nochmal vielen Dank fĂŒr euer Feedback und eure Tipps, gerne mehr davon :v:t3:wir werden auf jeden Fall weiter an euch berichten!

3 Likes