Samen keimen lassen

Hallo Grow-Community!

Ich möchte gerne einige Methoden zum Keimen von Cannabis-Samen mit euch teilen und auch eure Erfahrungen dazu hören. Meine erste Samen sind auf dem Weg und ich bin nicht sicher welche Methode zum Keimen die beste ist. Es gibt ja verschiedene Ansätze, um sicherzustellen, dass die Samen den bestmöglichen Start haben.

1.	Papiertuch-Methode: Legt die Samen zwischen feuchte Papiertücher und haltet sie warm. Nach ein paar Tagen sollten sie keimen.
2.	Wasserglas-Methode: Legt die Samen in ein Glas mit Wasser und wartet, bis sie aufplatzen und Wurzeln bilden.
3.	Direkt in die Erde: Setzt die Samen direkt in die Erde und haltet sie feucht. Diese Methode simuliert die natürlichen Bedingungen und kann sehr effektiv sein.

Welche Methoden habt ihr schon ausprobiert und was sind eure Erfahrungen damit? Habt ihr vielleicht noch andere Tricks auf Lager? Was funktioniert am besten bei euch?

1 Like

Bin im Team „Wasserglas“ (bei älteren Seeds in 3% H2O2 Lösung) und nicht zu lange mit dem Einpflanzen (1cm max) warten - die Mini-Wurzeln sind sehr empfindlich.
Nicht dass das Projekt zu Ende ist, bevor es startet. :wink:

2 Likes

Hey!
Ich habe meine Samen in eine Keimschale für Sprossen gelegt. Nicht vorher eingeweicht, nicht desinfiziert oder Ähnliches, nur mit Wasser besprüht. Hab das Ganze in einen Schrank gestellt (dunkel und Zimmertemperatur) und nach 2 Tagen waren die Wurzeln draußen. Die hab ich dann vorsichtig in Steinwolle Blöcke gesetzt und weiter im Schrank gelassen. Leider hab ich den Zeitpunkt verpasst, an dem der Spross rauskam. Die kleinen haben sich gut gestreckt, da kein Licht da war. Hab glaub noch ein paar andere Fehler in der Keimphase gemacht, daher sind die nun ca ne Woche „hinterher“. Ich glaub das nennt man „over-caring“ :sweat_smile:
Naja, für meinen ersten Versuch bin ich zufrieden. 100% Keimrate über 3 Sorten (Northern Lights Auto, Afgahn Pearl CBD, Mexican Sativa regular - alle von Sensi Seeds). Mittlerweile sehen. Sie auch echt schön aus.

2 Likes

Habe selbst Methoden 1+3 bei mehreren Grows angewendet.

Keine Unterschiede bei Keimquoten, daher mache ich nur noch 3 - direkt in die Erde.

1 Like

Bin auch Team Erde, so will es die Natur und ich habe super Erfahrungen gemacht​:grin: meist 100% Keimrate :+1:t3: Erde gut anfeuchten aber nicht zu nass und konstante Temperatur 24c fahre ich am besten.
Gebe 18/6 Licht und die LED Anzucht 15cm über den Töpfen, so verhindere ich das spargeln.
Grüße und gut grow :v:t3::seedling::maple_leaf:

1 Like

Ich habe erst einmal in meinem Leben keimen lassen: In ein antiquiertes Filmdöschen kommen 2 Fingerhut destilliertes Wasser und ein OG Kush Samen. Deckel drauf, schütteln und warten. Hanf ist ja Dunkelkeimer. Nach 24 Stunden war ein weißer Fliegenschiss sichtbar, der sich doch als Wurzelansatz herausgestellt hat. Da ich meine Jiffys nicht gefunden habe, kam sie in so ein pappiges Anzuchttöpfchen mit purem Kokos ohne Nährstoffe. Mittlerweile (nach 21 Tagen) ist meine Lady 9 cm hoch und hat 10 echte Blätter.

Ich mach die Papiertuch Methode. Ein kleinen Ziplock Beutel mit nem gefaltetem Küchentuch und das warm legen.

Mit direkt in Erde hab ich bereits 2 Samen eingebüßt die nicht gekeimt haben.

2 Likes

Ich lege die Samen rund 24h in ein Wasserglas, um sie etwas „einzuweichen“ und egal ob sie dann nun aufgeplatzt sind oder nicht, kommen sie dann direkt in die Blumentöpfe. Gut angießen und fertig.
Hat bisher auch immer ganz gut geklappt und bleibe daher dabei.

LG
DatUsch

Schließ mich @Ruhr-Pot an, so 1% H2O2 Lösung ist am besten befunden.

Gibt sogar ne coole Studie mit hübschen Bildern :slight_smile:

2 Likes

Der hat es ja auch von einer sehr guten Quelle! :partying_face: :blush:

1 Like

Ca. 5mm unter die Kräuteranzucherde und dann rein in das Minigewächshaus. Dann ein wenig feucht halten; auf keinen Fall zu nass! Mache das immer mit einer Pipette. Nach 48 bis spätestens 50 Stunden gucken dann die Keimblätter raus.
Kommt sehr selten vor das keiner Keimt.