Probleme beim ersten Lauf auf Coco

Growbox: 90x90, AC Infinity gedöns allet (Umluft Venti, Luftbefeuchter) Lüftung ist noch nicht da … Improvisiere momentan mit PC Gehäuselüfter

Beleuchtung: Lumatek ATS300W Pro 100cm Abstand bei 75% Leistung

Topfgröße: Cocos Perlite Mix 70/30, aktuell glaube nur 1L od. bissl mehr Vierkant (Rosentopf, relativ hoch mit drainage löchern), vermute hier schon fast das Problem?! habe noch 18L Vierkant Dinger PVC rumstehen, wollte aber eigentlich auf die Chilliwelten Stofftöpfe (15L) warten…

Gießverhalten: 1x täglich, ca 2L mit 20% drain od. mehr je nach dem - fühlt sich an als ob alles gleich wieder in selber Menge rauskommt so wie ich es reinkippe. EC: max. 1,7, PH: 5,8

Dünger: nach Canna Düngeschema eher 20% drunter, da mein Ausgangs EC schon bei 0,6 is - die ersten 2 1/2 Wochen habe ich fast ausschließlich rhizotonic gegeben.

Wie alt ist die Pflanze seit Keimung in Tagen? ca. 20Tage

Wasserwerte (insbesondere Calcium und Magnesium)* Was soll ich hier eintragen? ^^ laut Berliner Wasserbetriebe Mittelwert: Calcium 2,58 u. Magnesium 0,47 mmol/l

Temperatur, RLF 21-25 °C Tagsüber bei ca. 50% , Nachts 18-19°C

Problem ist, dass die so verhalten wachsen u. auch an fast allen (nur mäßig) vorhandenen Blättern irgendwelche Verkrüppelungen zeigen, sehen schlaff aus und Blätter hängen. Erste 3 Wochen auf Rhizo sahen sie in Ordnung aus, aber hingen im Wuchs hinterher und wurden langsam blasser (da war noch eine Wuchs LED mit 40 Watt von Secret Jardin drin…) Jetzt fangen die Blätter an extrem runterzuhängen, bekommen gelbe Punkte und an den Spitzen der Blätter werden sie braun… Bin kurz vorm Abbruch lol
Vorher habe ich immer auf Erde angebaut, dort gab es gewiss andere Probleme, meisten erst in der 4.Blütewoche. Aber bei Coco komme ich irgendwie nicht klar, extreme Startprobleme…Bitte euch @liebealle :wink: um Hilfe damit dit Ding hier fliegt :wink:

Wollt Ihr Bilder? Ick schäme mich so lol

LG und danke schon mal im Voraus :slight_smile:



Hallo Perplex, ich habe ein paar Ideen zu deinem Thema, vielleicht ist ja etwas hilfreiches dabei…

Vorher noch - kein Grund zum schämen! Das vertraute Medium zu verlassen ist nicht ohne und mutig. Lass dich nicht unterkriegen, das tun die Pflanzen auch nicht, solange sie auch nur die geringste Chance haben…:wink:

Für mich sieht es so aus, als wären die Damen zunehmend unzufrieden. So, wie du den Verlauf beschreibst, vermute ich mal, daß die Wurzeln in den kleinen Töpfen längst an alle Grenzen stoßen und die Nährstoffaufnahme immer problematischer wird.

EC und PH müssten passen, wobei du für meinen Geschmack spät angefangen hast, etwas anderes als Wurzeldünger zu geben. Allerdings kenne ich mich nicht aus mit dem Dünger, den du verwendest und evtl. war dein Substrat ja leicht vorgedüngt.

Ich frage mal zur Sicherheit, ob dein Dünger für Kokos angepasst ist, das konnte ich nicht erkennen. Falls nicht, wäre das eine mögliche Erklärung.

Du gießt 1x 2 Liter täglich. Das plätschert mit Sicherheit schnell durch die verwurzelten Töpfe durch und den Pflänzchen bleibt nicht viel Zeit zum futtern. Schreibst du ja auch. Hast du den Drain mal gemessen? Wären hilfreiche Werte.

Auf Kokos gieße ich mehrmals täglich kleinere Mengen, zwischendurch immer mal Osmosewasser für den Drain. Ich orientiere mich da an der Ebbe/Flut Idee. Das Substrat wird für eine gewisse Zeit geflutet, die Nährlösung läuft langsam ab. So kommt frischer Sauerstoff an die Wurzeln und es bleibt genug Zeit zur Nährstoffaufnahme. Mit Ebbe/Flut habe ich nur gute Erfahrungen gemacht.

Du gibst sicher genug Nährstoffe, durch die kleinen Töpfe und das einmalige Gießen kommen diese meiner Meinung nach nicht ausreichend bei deinen Pflanzen an. Deshalb sind sie schlapp und nörgeln rum. Wäre möglich.

Wie passt du deinen pH-Wert an? Macht das dein Dünger oder musst du ihn zusätzlich senken? Hier könnte auch noch ne Fehlerquelle lauern.

Ich sag dir, was ich jetzt machen würde…

Sofort in größere Töpfe umsetzen. Stofftöpfe wären natürlich optimal und wenn du die bald bekommst, kannst du vielleicht noch etwas Zeit schinden, indem du häufig fütterst (oder stell sie 2x 20 Minuten/Tag in ne Schüssel mit Nährlösung, dann können sie sich vollsaufen).

Beim Umsetzen würde ich mir die Wurzeln genau ansehen, entwirren und ordentlich stutzen. Das ist erstmal stressig für die Pflanzen, sollte sich langfristig aber positiv auswirken. Die großen Töpfe würde ich mindestens 2x täglich gießen. Zumindest, so lange was am wachsen ist.

Ich würde den Drain kontrollieren. Kommt da mehr EC raus, als du reingekippt hast - runter mit der Düngermenge. Andersrum entsprechend mehr geben, is klar.
Falls der EC hoch ist, spülen. Der pH kann auch anders sein, als du reingibst. Die Pufferwirkung der Erde fehlt hier und manchmal kommt es im Substrat zu Reaktionen, die man nicht erwartet hat.

Wenn du dir ein Präparat mit Mykorrhizza/Bakterien besorgen kannst, gönns deinen Pflanzen. Das hilft sicherlich, sie zu stabilisieren und vitaler zu machen. Effektive Mikroorganismen machen auch nen guten Job.

Ein Blattdünger (Mängeldünger) könnte hilfreich sein. Auf jeden Fall für die Umtopfphase, bis die Wurzeln sich richtig gut entwickelt haben. Vorher würde ich auch nicht trainieren. Du hast Photos, die haben Zeit, sich gut zu erholen.

Mehr Nährstoffe an die Pflanze bringst du mit Osmosewasser. Wenn du nicht viel brauchst, ist ne kleine Anlage ausreichend und nicht teuer (hab eine für ca. 30€, die schafft 90Liter/Tag).
Du musst dann allerdings auf die richtigen Zusätze in der Nährlösung achten oder gut mit deinem Leitungswasser mischen. Der Kaffee schmeckt auch besser (hier jedenfalls, wo das Wasser ultrahart ist) und der pH passt direkt.

Nach Schädlingen würde ich noch Ausschau halten. Auf den Fotos war nicht so eindeutig was zu erkennen, hier wären die Blattunterseiten interessant und Makroaufnahmen, wenn möglich.
Für schlappe Pflanzen können kleine Krabbelmistviecher durchaus sorgen. Wenn man nicht gezielt danach sucht, fallen die nicht unbedingt auf und machen richtig fies Schaden.

Nach Licht und Luft habe ich jetzt nicht geschaut, ich vermute, das Problem liegt hauptsächlich in der Ernährung.
Wobei man nie vergessen darf, daß man auch Läuse UND Flöhe haben kann :grimacing:.

Vor allem, verlier nicht den Mut und den Spaß! Das wünsche ich dir und wenn mir noch was einfällt, schreib ich’s. Sollte ich was Unverständliches von mir gegeben haben - frag gern nach. Hab auch gerade auf Kokos gestartet, allerdings Autoflower und noch ganz klein :slightly_smiling_face:.

Vielleicht ist was hilfreiches dabei für dich - viel Erfolg! :seedling:

2 Likes